Die Fachwerkfassaden in der Lüneburger Innenstadt wurden in den 80ziger Jahren saniert und wiesen erhebliche Schäden auf.  Die Wetterschutzanstriche wurden mit Sandstrahlverfahren schonend entfernt, die Trockenbauvorsatzschalen im Innenbereich rückgebaut und durch ein Lehminnendämmsystem ersetzt. Im Außenbereich wurden schadhafte Hölzer  ausgetauscht. Es wurde nur abgelagertes Eichenholz verwendet. Die hartgebrannten Gefachausmauerungen mit Zementverfugung wurden entfernt und beim Neuaufbau Kalkmörtel verwendet. Die neu aufgebrachten Anstriche sind auf Leinöl-bzw. und Kalkbasis.


Auftraggeber: Immobilien Verwaltungsgesellschaft

Planung und Bauleitung: Architekturbüro J. Saborosch

Ausführung 2020

 

Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Jürgen Strege, Lüneburg
Sachverständiger für Holzschutz: Robert Große, 31600 Uchte